TYPO3 6.2 LTS

Erläuterungen und Hinweise

Die TYPO3-Version 6.2 LTS wurde am 25. März 2014 als neues „Major Release“ des TYPO3-CMS veröffentlicht. LTS steht hierbei für "Long Term Support". Seit dem Erscheinen wurden zudem zahlreiche Updates zur Fehlerbereinigung und Optimierung nachgereicht, sodass nun ein produktiver Einsatz im Unternehmensumfeld möglich ist.

Einige wesentliche Neuerungen finden Sie im Folgenden kurz zusammengefasst. Eine vollständige Liste kann in den offiziellen Release Notes eingesehen werden.

Abbildung: TYPO3 CMS Roadmap, Quelle: http://www.typo3.org

Long Term Support

Im Enterprise-Einsatz genießen TYPO3-LTS-Versionen einen besonders hohen Stellenwert, da diese über mehrere Jahre unterstützt werden und eine Abwärtskompatibilität gewährleistet wird. Weiterhin werden für die nächsten 3 Jahre regelmäßige Sicherheitsupdates bereitgestellt. Die Version 6.2 LTS wird laut aktueller Roadmap somit bis mindestens April 2017 mit kritischen und sicherheitsrelevanten Bugfixes unterstützt.

Unterstützung für Responsive Webdesign

Bereits seit einigen Versionen unterstützt TYPO3 den aktuellen Webstandard HTML5. Neu hinzugekommen ist die systemseitige Unterstützung für die automatisierte Erzeugung und Einbindung von so genannten „Responsive Images“ im Frontend. Damit bietet TYPO3 nun die Möglichkeit, in Verbindung mit bereits eingeführten Konzepten wie Fluid-Templates und Backend-Layouts, reaktionsfähige Websites für diverse Endgeräte nach dem „Responsive Webdesign“-Ansatz zu realisieren. Neben flexiblen Konfigurationsoptionen ermöglicht außerdem eine neue Hilfsfunktion für Redakteure, verschiedene Bildschirmgrößen im Backend auszuwählen, um responsive Websites optimal testen zu können. 

Verbesserte Benutzeroberfläche

CMS-Redakteure profitieren von einer durchgängigen Überarbeitung des TYPO3-Backends. Dieses verfügt nun über eine dem Zeitgeist entsprechende, aufgeräumte und großzügigere Benutzeroberfläche, die auch hinsichtlich Konsistenz, Usability und Funktionalität optimiert wurde. Entscheidend verbessert wurde beispielsweise die Arbeit mit Workspaces, die unter anderem um die vollständige Unterstützung des File Abstraction Layers (siehe unten) erweitert wurde. Neue Konzepte, wie beispielsweise die Kategorisierung von Inhalten, Seiten und Dateien, erleichtern deren Organisation sowie die Aufbereitung für Nutzer im Frontend. Wie in neuen Versionen üblich, wurde außerdem die Unterstützung von aktuellen Browsergenerationen optimiert.

Überarbeiter Systemkern, verbesserte Administration und Anpassung

  • Installation: Installations-Tool, Distributions-Management
  • Entwicklung: Extbase-Framework, „Package Management“-Konzept, Drittanbieter-Komponenten
  • Sicherheit: saltedpasswords, CSRF-Protection, Click-Jacking-Protection, CookieHttpOnly
  • Planer: Task-Gruppen und Task-Beschreibungen
  • OpenID Authentifizierung
  • Übersetzungen: benutzerdefinierte Übersetzungs-Server
  • Berechtigungen: verbesserte Steuerung
  • Caching: „Caching-Gruppen“, verbessertes Caching-Menü
  • TypoScript-Administration: diverse Ergänzungen und Verbesserungen
  • Dokumentation: vollständig neu entwickeltes Modul

Meta-Daten und Cloud-Anbindung

Der in TYPO3 6.0 eingeführte File Abstraction Layer (FAL) stellt dem TYPO3-System und Erweiterungen eine einheitliche Schnittstelle zur Verarbeitung von Dateien bereit. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Dateien lokal, auf externen Webservern oder in der Cloud (z. B. Amazon S3, Dropbox) gespeichert werden. In TYPO3 6.2 wurde FAL entscheidend verbessert und insbesondere hinsichtlich Stabilität und der Bereitstellung von Kernfunktionen weiterentwickelt. Neben den grundsätzlichen Vorteilen einer Datei-Abstraktion bietet TYPO3 nun für Redakteure eine zentrale Verwaltung von Meta-Daten für Dateien, was die Organisation von Ressourcen wie Bildern, Medien und Dokumenten erleichtert.

Neue Hardware- und System-Anforderungen

Gegenüber den Vor-Versionen aus dem aktuellen Entwicklungszweig wurden Caching-Architektur und Systemperformance in TYPO3 6.2 deutlich optimiert. Dennoch werden, verglichen mit den nun mehrere Jahre zurückliegenden Versionen aus dem Zweig TYPO3 4.x, sowohl an die Hardware und als auch an die Systemumgebung insgesamt höhere Anforderungen gestellt, die sich auch in der Leistung niederschlagen können. In Verbindung mit einem durchdachten Caching-Konzept und ausgewählten Erweiterungen (z. B. Static File Cache) lassen sich weiterhin sehr gute Leistungswerte erzielen. Insbesondere beim Upgrade von TYPO3-Installationen sollte der Aspekt Performance jedoch Berücksichtigung finden.