Barrierefreie CMS-Lösungen

Mit TYPO3 barrierefreie Websites realisieren und pflegen

Von unserem Team realisierte CMS-Lösungen werden grundsätzlich so vorbereitet, dass die Einhaltung der wesentlichen Richtlinien zur barrierefreien Gestaltung möglich ist. Die allgemeine Zugänglichkeit wird, beispielsweise durch validen und semantisch korrekten HTML-Code sowie die Unterstützung für Tastatursteuerung und Screenreader, gewährleistet. Daneben stellt das bei unseren Lösungen eingesetzte TYPO3-CMS zahlreiche Redaktionsfunktionen bereit, um die Inhalte, beispielsweise durch die Eingabe von Alt- und Title-Attributen, im Hinblick auf die Barrierefreiheit aufzubereiten und zu optimieren. 

Aktuelle Webstandards berücksichtigen und nutzen

Die Realisierung unserer Webanwendungen erfolgt generell auf Basis von aktuellen Webstandards des W3C sowie unter Nutzung von Open-Source-Technologien. Mit Zielsetzung einer möglichst breiten Browserunterstützung wird die Umsetzung der Website-Benutzeroberfläche (Frontend) in möglichst valider HTML5 bzw. CSS3-Kodierung durchgeführt. Der Einsatz von weniger breit unterstützten Webstandards wird soweit wie möglich auf nicht funktionale Elemente begrenzt, um eine übergreifende Zugänglichkeit zu gewährleisten.

BITV-Vorgaben im Detail prüfen und umsetzen

Neben der Einhaltung einiger Grundprinzipien erfordert die Erreichung "tatsächlicher" Barrierefreiheit weitergehende Maßnahmen, die individuell zu definieren und insbesondere auch auf redaktioneller Seite zu treffen sind. Hinterlegte Medien und Inhalte sind hinsichtlich umfangreicher Richtlinien zu prüfen, beispielsweise:

  • Durchgängige Hinterlegung von Alt- und Title-Angaben für Medien und Links
  • Bereitstellung von Untertiteln und Audiobeschreibungen für Video-Inhalte
  • Vermeidung von nicht zugänglichen Inhalten bzw. Bereitstellung alternativer Inhalte
    (problematisch sind u. a. Flash, Lightboxen, Modaldialoge)

In Abhängigkeit der jeweiligen Frontend-Umsetzung, gibt es daneben natürlich weitere technische Aspekte, die gegebenenfalls einzubeziehen sind. Wir beraten und unterstützen Sie dabei, möglichst niedrigschwellige Angebote zu realisieren sowie geeignete Redaktionskonzepte zu erarbeiten und zu etablieren.

BITV

Selbsttest
Wir unterstützen Sie bei der Prüfung und Einhaltung aktueller Richtlinien zur Barrierefreiheit.

BITV-/WCAG-Test

BITV-Richtlinien evaluieren und Handlungsbedarf ermitteln

Auf Wunsch unterstützt Sie unser Team bei der Prüfung Ihres Projekts im Hinblick auf die Einhaltung der aktuellen BITV-Richtlinien. Ausgangsbasis für die Evaluierung bildet die Durchführung eines aktuellen BITV-Selbsttests. Die einzelnen Punkte des zugehörigen Kriterienkatalogs werden dabei manuell durch unser Team geprüft. Bei Bedarf werden entsprechende Korrekturmaßnahmen eingeleitet und/oder Redaktionsvorgaben erstellt.

Verschärfte Prüfkriterien berücksichtigen

Im Rahmen der 2020 aktualisierten Prüfkriterien ist eine Seite nur noch als konform einzustufen, wenn für diese alle Prüfschritte erfüllt sind. Eine Anforderung wird als als "erfüllt" bewertet, wenn untergeordnete Prüfschritte im fünstufigen Bewertungssystem mit "erfüllt" oder "eher erfüllt" bewertet wurden. Dies stellt Website-Anbieter vor zusätzliche Herausforderungen, bei deren Bewältigung unser Team gerne unterstützt.

Wir wir bei der Prüfung vorgehen

Unser Team prüft Ihre Website bzw. Webanwendung und zugehörige HTML-/CSS-Templates auf Konformität gemäß den aktuellen BITV-Richtlinien sowie der generellen Einhaltung von Webstandards und der Verwendung von semantischen Auszeichnungen. Der hierbei durchgeführte BITV-Selbsttest umfasst aktuell rund 90 Prüfschritte (Stand 2021). Diese werden jeweils für eine einzelne Seite bzw. URL angewendet und in einem elektronischen Fragebogen dokumentiert.

Da das Prüfverfahren meist nicht für alle Seiten einer Website zu leisten ist, führen wir den Test an ca. fünf ausgewählten, repräsentativen Seiten durch. Die dokumentieren Ergebnisse und Handlungsempfehlungen lassen sich idealerweise anschließend auf die restliche Website übertragen. D.h. wenn die monierten Punkte, die auf den getesteten Seiten aufgetreten sind, behoben werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch die anderen Seiten die Prüfkriterien erfüllen können. Dies gilt zumindest im Hinblick auf die technischen Aspekte, da in der Regel gemeinsame Funktionen und Templates, z.B. für die Navigation, genutzt werden. Auf redaktioneller Ebene muss gegebenenfalls mehr Aufwand betrieben werden, um alle Seiten abzudecken.

Entsprechend der Prüfungsergebnisse erfolgen unsererseits detaillierte Rückmeldungen und eine zusammenfassende Einschätzung. Der erarbeitete Abschlussbericht umfasst u.a. einen Maßnahmenkatalog, der auf Wunsch in einem separaten Schritt umgesetzt werden kann. Weiterhin erstellen wir Empfehlungen, wie die Barrierefreiheit im Verantwortungsbereich des Auftraggebers (insb. Redaktion) zu erreichen ist.

Barrierefreiheit meint die uneingeschränkte Zugänglichkeit zum Beispiel von Häusern, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Internetseiten für jeden Menschen. Eine vollständige Barrierefreiheit ist in der Praxis kaum zu erreichen - Sprachbarrieren zum Beispiel bleiben wohl immer bestehen. Es stellt sich daher immer die Frage nach dem Maßstab.


Quelle BITV, https://www.bitvtest.de